Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

TEPLAST Produktkatalog

22 | 23 Hochleistungswerkstoffe psU (polysulfon) Polysulfon ist ein amorpher, thermoplastischer Kunststoff mit hoher mechanischer Festigkeit und Steifigkeit sowie einer hohen Kriechfestigkeit über einen weiten Temperaturbereich. PSU ist lichtdurchlässig und weist eine sehr gute Hydrolyse- beständigkeit sowie eine sehr gute Dimensionsstabilität auf. Haupteigenschaften • hohe Zähigkeit auch bei niedrigen Temperaturen • hohe Dimensionsstabilität / mechanische Festigkeit / Steifig- keit • hohe Kriechfestigkeit über einen weiten Temperaturbereich • gute Schweiß- und Klebbarkeit • beständig gegen anorganische Säuren, Laugen und Salzlösungen sowie Reinigungsmittel und Paraffinöl • sehr gute Hydrolysebeständigkeit (für wiederholte Dampfsterilisa- tion geeignet) • gute Strahlenbeständigkeit • physiologisch unbedenklich • guter elektrischer Isolator • Langzeit-Einsatzbereich: -40° C bis +160° C • Kurzzeitige Gebrauchstemperatur: +180° C • schwer entflammbar, selbstverlöschend nach Entfernung der Zündquelle einsatzbereiche • Elektrotechnik / Elektronik • Fahrzeugbau • Gerätebau • Luft- & Raumfahrttechnik Typische anwendungen • Spulenkörper • Schaugläser • Dichtungen • Gehäuse pes (polyethersulfon) Polyethersulfon ist ein amorpher Kunststoff mit transparent-gelblicher Eigenfarbe. Er bietet eine sehr gute chemische Beständigkeit, ist hydrolysebeständig und wird dann eingesetzt, wenn Dampfsterilisierbarkeit sowie eine höhere Dauer- gebrauchstemperatur und bessere chemische Beständigkeit als bei Polysulfon gefordert werden. Haupteigenschaften • hohe Festigkeit über einen großen Temperaturbereich • sehr hohe Zugfestigkeit (110 N / mm2 ) u. sehr hohes Biege- modul (3300 N / mm2 ) • hohe Zähigkeit auch bei niedrigen Temperaturen (-50° C) • sehr hohe Dimensionsstabilität • hohe Thermostabilität und Maßhaltigkeit in der Wärme • gute chemische Beständigkeit • sehr gute Hydrolysebeständigkeit • gute ionische Sauberkeit • sehr gute Strahlungsbeständigkeit • physiologisch unbedenklich • guter elektrischer Isolator • Langzeit-Einsatzbereich: -50° C bis +180° C • Kurzzeitige Gebrauchstemperatur: +220° C • schwer entflammbar, selbstverlöschend nach Entfernung der Zündquelle • PES ist kerbempfindlich und neigt zu Spannungsrissen. einsatzbereiche • Vakuumtechnik • Pumpen- und Armaturenbau • Maschinentechnik • Lebensmitteltechnik • Chemieanlagenbau • Automobilindustrie • Elektrotechnik Typische anwendungen • Gehäuse • Leuchtfassungen • Pumpengehäuse • Spulenkörper • Schalterteile • Isolatoren • Dosieranlagen

Pages